Press "Enter" to skip to content

Bin ich eine schlechte Mutter, weil ich die Bitte meiner Kinder nach einem Halloween-Familienkostüm ignoriert habe?

Skandinavische Familie als Helden des Alltags verkleidet

„Mama, wir haben die beste Idee für unsere Halloween-Kostüme in diesem Jahr“, gaben meine kleinen Lieblinge letzte Woche bekannt. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Proklamation Ende des Sommers eintrat – mehr als 70 Tage in Folge in der Art von Zusammengehörigkeit, wie sie alle Eltern zu Hause in Frage stellten, stellte sich die Frage, ob die weicheren Tage des Schuljahres zurückkehren würden, bevor ihre Sauvignon Blanc-Vorräte aufgebraucht waren trocken – ich gebe zu, ich habe nur halb zugehört, und meine Fähigkeit, ihnen meine volle Aufmerksamkeit zu schenken, hat mich verlassen, als das letzte Feuerwerk den Himmel des vierten Juli erreichte.

"Das ist großartig, Leute", erwiderte ich und konzentrierte mich darauf, durch meine Sephora-App zu scrollen, um eine Gesichtsmaske zu finden, die die neuen Falten, die sie in den letzten Monaten auf meiner Stirn hinterlassen hatten, umkehren würde. Sie ließen sich von meinem mangelnden Interesse nicht abschrecken. "Also werde ich Shaggy und Teddy wird Scooby", verkündete mein 5-jähriger Scooby-Doo-liebender Sohn. Ich überlegte mir im Kopf, wie viel es in Dollar und Schweiß Eigenkapital kosten würde, unseren Golden Retriever in eine gefleckte Deutsche Dogge zu verwandeln.

"Das ist großartig, Kumpel", sagte ich und hoffte, dass er diesen Plan bis Oktober um meinetwillen vergessen würde. Dann mischte sich meine 8-jährige Tochter ein. "Und ich werde Velma sein, und Daddy wird Fred sein, und du wirst Daphne sein. Es ist perfekt, weil ich kurze Haare habe, Fred der Anführer der Gruppe ist und Daphne in Fred verliebt ist. "

Meine Ohren wurden lauter, nicht nur, weil ich unsere vielen Gespräche über Geschlechterpolitik und Gleichberechtigung unbedingt wiederholen musste, sondern auch, weil ich, wenn es etwas gibt, das ich mehr hasse als systemischen Sexismus, der als Unterhaltung gedacht ist, es ein verdammtes Halloween-Kostüm ist.

Um ehrlich zu sein, ich war noch nie ein großer Halloween-Fan, und abgesehen von der Apathie meiner eigenen Mutter in Bezug auf den Urlaub konnte ich nie wirklich herausfinden, warum. Vielleicht ist es der Druck, das perfekte Kostüm zu finden. Vielleicht war es die vielen Jahre in meinen Teenager- und Zwanzigerjahren, in denen das perfekte Kostüm anscheinend auch „versaut“ sein musste. Yuck. Vielleicht ist es der ganze Ärger, den der Urlaub mit sich bringt, seit ich zwei Kinder im schulpflichtigen Alter habe, ein Ärger, der sich offenbar den ganzen Rest des Herbstes über bis Weihnachten hinzieht. Halloween ist der Beginn einer wunderbar stressigen Jahreszeit.

Versteht mich nicht falsch, ich mag es, die niedlichen, koordinierten Kostüme anderer Leute anzusehen. Justin Timberlake und Jessica Biel töten es jedes Jahr mit kleinen Silas. Neil Patrick Harris und David Burtka und ihre entzückenden Kinder auch. Und Beyoncé, JAY-Z und Blue als Barbie, Ken und Skipper? Zu gut für Worte.

Aber diese Leute haben ein paar Dinge, die ich nicht tue. Wie Hilfe. Und Zugang zu professionellen Kostümbildnern. Das Lego Robin-Kostüm von J.T. sieht nicht so aus, als hätte er es aus den Gängen von Target gezogen, oder? Aber wenn ich für meine Familie halb erkennbare Daphne-, Fred-, Velma-, Shaggy- und Scooby-Kostüme entwerfe, fällt das genau einer Person auf die Schultern, und duh, das bin ich.

Ich schaute auf die aufgeregten Gesichter meiner kleinen Halloween-Liebhaber und trotz meines tiefen Wunsches, niemals eine rote Perücke und einen lila Minirock zu tragen, hatte ich nicht das Herz, ihre Scooby-Doo-Blase zu platzen. „Das ist wirklich eine großartige Idee, Leute. Super lustig “, räumte ich ein. "Wir haben jedoch noch eine Weile Zeit bis Halloween. Warten wir also ab, bis wir die endgültige Entscheidung getroffen haben. Du denkst vielleicht an ein noch besseres Kostüm! “Ich konnte nur hoffen, dass dies der Fall sein würde, und was für ein Kostüm es auch sein mochte, es würde mich nicht als schwindelerregenden Kumpel einbeziehen. Ich werde fast alles für meine Kinder tun, aber ein Kostüm tragen? Das ist eine Linie, die ich einfach nicht überschreiten kann.