Press "Enter" to skip to content

Unwetter über mehrere Bundesländer – 15 Fußballer durch Blitz verletzt

Regen und Gewitter haben die Feuerwehren in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg beschäftigt. Auf einem Fußballplatz schlug ein Blitz ein und verletzte Spieler.

In mehreren Bundesländern sind am Freitagabend Feuerwehrleute und Sanitäter zu Einsätzen wegen starken Regenfällen und Gewittern ausgerückt.

Im Baden-Württemberg verzögerte sich zunächst der Anstoß des DfB-Pokalspiels zwischen den Fußballclubs SV Sandhausen und Borussia Mönchengladbach wegen eines Gewitters. Bei heftigem Regen war zwischenzeitlich auch das Flutlicht im Hardtwald-Stadion des Fußballzweitligisten Sandhausen ausgegangen. Die Zuschauer in den unteren Rängen wurden gebeten, sich in Sicherheit zu bringen.

Später wurden bei einem Blitzeinschlag in Rosenfeld-Heiligenzimmern 15 Fußballer verletzt. Der Blitz schlug während des Trainings in der Nähe des Sportplatzes ein, sagte ein Polizeisprecher. Dadurch erlitten die Spieler alle leichten Verletzungen. Eine Person war kurzzeitig bewusstlos. Ein Großaufgebot und Sanitätern kam zu dem Sportplatz und brachte die Fußballer vorsorglich ins Krankenhaus. Nähere Informationen waren zunächst nicht bekannt.

Im Rheinland-Pfalz waren besonders die Städte Neuwied und Koblenzbetroffen. Hier wurden Gullydeckel aufgeschrieben und Straßen überflutet, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz.

Ich bin Saarland brachten mancherorts entwurzelte Bäume den Verkehr ins Stocken, Straßen wurden überspült und Keller liefen voll Wasser. A auto fahrerin wurde bei einem unfall bei beckingen leicht verletzt, als ein ast auf ihren wagen fiel.

Im Thüringen musste die Premiere der ersten Musical-Fassung von Umberto Ecos "Der Name der Rose" abgebrochen werden. In Erfurt wird eine starke Regenfront mit Gewitter erzeugt, die die Aufführung bei den Domstufen-Festspielen nach knapp der Hälfte des Stücks gestoppt hat.