Press "Enter" to skip to content

Wenn Watford das falsch versteht, haben sie kein Sicherheitsnetz …

Vor einem Jahr bestritt Watford vier Spiele in der Premier League und war Tabellenführer, nachdem er jedes Spiel gewonnen hatte. Fantasievolle Kolumnisten fragten sich, ob Javi Gracia und sein Team um einen Platz in den Top 4 oder Top 6 kämpfen könnten. Troy Deeney wurde für einen Platz in der englischen Mannschaft von Gareth Southgate angepriesen. Roberto Pereyra war für die Auszeichnung "Spieler des Monats" im August nominiert worden. Gracia gewann den Manager Gong.

Jetzt ist Watfords einzige Mission das Überleben der Premier League. In zwölf Monaten sind sie vom Höhepunkt der Premier League auf den Tiefpunkt gesunken. Deeney ist für die nächsten zwei Monate verletzt. Pereyra ist kein garantierter Starter. Gracia hat seinen Job verloren. Die Kraft der Träume ist stark, aber sie weicht schnell der Kraft der finsteren Realität.

Wenn es ein bisschen pessimistisch klingt, nur vom Überleben des Abstiegs zu sprechen, wenn wir vier Spiele in der Saison sind, sollte es nicht so sein. Das Team ist schon einmal so gefallen. West Brom fiel 2017/18 vom zehnten auf den Abstieg zurück und wartete bis zu zwölf Spiele in der Saison, um den Trainerwechsel vorzunehmen. In der vergangenen Saison wartete Fulham genau auf die gleiche Zahl und war bereits in fünf Punkten hinter sich gelassen worden.

Watford war in der Regel ein mehrjähriger Schnellstarter, der eine anfängliche Punkteanhäufung ermöglichte, um schlappe Ergebnisse zu erzielen. In den vier Saisons seit dem Aufstieg erzielte Watford in den ersten zehn Ligaspielen durchschnittlich 15,5 Punkte und in den letzten zehn Spielen 8,8 Punkte. Umso besorgniserregender ist ihr träger Start.

Gracia kann sich sicherlich nicht darauf berufen, dass dies eine ruckelige Entscheidung ist. Watfords Auftritt zum FA Cup-Finale in der vergangenen Saison überschattete einen traurigen Auftritt in der Premier League, der 2019/20 einfach fortgesetzt wurde. Seit dem 3: 0-Sieg gegen Huddersfield Town am 27. Oktober 2018 hat Watford 32 Punkte aus 32 Ligaspielen geholt. Ihre Defensivbilanz ist im selben Zeitraum von einer Klippe gefallen: So viele Nullsiege wie in der Premier League in den letzten zehn Monaten.

Wenn es für die meisten von Watford nicht unerwartet war, Gracia zu entlassen, wurde Quique Sanchez Flores 31 Minuten später wieder eingestellt. Flores 'erster Abschied war mehr auf die Gehaltsforderungen des Managers zurückzuführen als auf irgendwelche Missstände bei seiner Leistung (13. in der Premier League, FA Cup-Halbfinale), aber seine Karriere ist seitdem gescheitert. Flores wurde im April 2018 von Espanyol entlassen und dauerte nur sieben Monate in Shanghai Shenhua.

Es gibt eine offensichtliche Logik hinter dem Anruf. Zu oft schwanken absteigende Klubs zwischen den Idealen der Manager. Es ist verständlich, dass es Wochen oder Monate dauert, bis Neueinstellungen vollständig abgewickelt und integriert sind, aber die Margen eines Überlebensgefechts haben den Verein nur noch mehr benachteiligt. Umgekehrt kann Flores aufgrund der Vertrautheit mit seiner neuen, alten Umgebung mit einer erfolgreichen Einführung rechnen. Ein großer Teil des Kaders der ersten Mannschaft – Deeney, Sebastian Prodl, Craig Cathcart, Adrian Mariappa, Jose Holebas und Etienne Capoue – erinnert sich an Flores. Nicht alle mögen ihn, aber sie werden sich alle an ihn erinnern.

Flores 'Stärke liegt auch in der Organisation einer Verteidigung, Watfords offensichtliche Schwäche. Nur eine Mannschaft außerhalb der Top Sechs kassierte 2015/16 weniger Tore, und das war Tony Pulis 'West Brom-Team, das nur 34 Ligatore erzielte. Flores 'Watford kassierte in seiner einzigen Premier-League-Saison weniger Gegentore als Everton und Chelsea und die gleiche Anzahl wie Liverpool. Das ist ein gutes Zeichen.

Aber dann ist dies nicht das gleiche Watford, an das sich Flores erinnert. 2015 wurde er von einem Verein berufen, der gerade 91 Tore in einer Aufstiegssaison erzielt hatte und Deeney und Odion Ighalo in hervorragender Form hatte. Trotz aller Defensivprobleme von Watford haben sie in vier ihrer letzten 20 Ligaspiele mehr als einmal getroffen, und drei dieser Gegner (Fulham, Huddersfield und Cardiff) sind jetzt in der Meisterschaft.

Wenn Gracia nicht an seinem eigenen Niedergang schuld ist, kann er sich von seinen früheren Arbeitgebern ein wenig enttäuscht fühlen. Watford hat sich einen Ruf als einer der am besten geführten Clubs in Europa erarbeitet mit einem umfangreichen Scouting- und Rekrutierungssystem, aber sie haben diesen Sommer nach defensiven Verstärkungen gerufen und nur einen 29-jährigen Titelverteidiger verpflichtet. Holebas ist jetzt 35 Jahre alt und kann aufgrund seiner offensiven Instinkte sicherlich nicht mehr als Reglement mit vollem Rücken betrachtet werden. Dies wird nicht einfach sein.

Die Fans von Watford sind es gewohnt, Kritik an der kurzfristigen Managerpolitik ihres Clubs zu hören. Zwischen Juni 2011 und September 2019 haben sie 12-mal den Manager gewechselt. Es war nicht immer ihre Schuld – Marco Silva hat seinen eigenen Abschied geplant, Oscar Garcia ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten – aber Watford sollte sich für ihre Strategie nicht schämen. Sie haben dafür gesorgt, dass es für sie funktioniert.

Aber zum ersten Mal werden Watfords Methoden ernsthaft unter die Lupe genommen. Es gibt einen starken Hauch von Southampton, einem anderen Nicht-Elite-Premier-League-Klub, der so lange mit Lob überschüttet wurde, wie sein Masterplan funktionierte, aber dann das Risiko einging, alles mit einer Periode unvollkommener Einstellungsentscheidungen rückgängig zu machen. Finanzielle Stärke bringt eine Versicherung gegen wiederholte Fehler mit sich, die Möglichkeit, sich einen Weg aus Fehlern zu bahnen. Southampton und Watford haben diesen Luxus nicht.

Die bloße Seltenheit, einen Manager neu zu ernennen, ruft zur Kritik auf, wenn das Glücksspiel fehlschlägt. Aber Watford wird weitaus schlimmer leiden als scharfe Worte, wenn Flores nach einer Pause von mehr als drei Jahren nicht grob dort weiterkommen kann, wo er aufgehört hat. Es gibt kein Sicherheitsnetz für Clubs von Watford. Verstehen Sie das falsch, und sie werden fallen. Eine Schwalbe macht keinen Sommer; Ein oder zwei Fehltritte sorgen für einen langen, harten Winter in Watford.