Press "Enter" to skip to content

Wo Jimmy Andersons Abwesenheit England nach einem frischen Aschenverletzungsschaden verlässt

Sie müssen lange suchen, um positive Nachrichten zu finden, die heute Morgen veröffentlicht wurden, aber das ganze Wochenende vermuteten, dass Jimmy Anderson aus dem zweiten Test ausscheidet.

Und so gut wie das Einzige, was sich herausstellt, ist, dass England zumindest am kommenden Mittwoch eine volle Auswahl an Bowlern zur Verfügung hat.

Die Form von Steve Smith ist so, dass jeder, der sich in St Johns Wood für England anstellt, immer noch in alle Teile des Nordens, Ostens, Südens und Westens geschlagen wird.

Und es gibt keine Garantie dafür, dass selbst ein vollwertiger Jimmy seine Fortschritte in Birmingham, London oder weiter vorne gestoppt hätte.

Aber wenn die katastrophale Verletzung und der erste Autounfall-Test etwas bewirken, muss England dafür sorgen, dass sie fit werden und schießen.

Zuerst auf ihrer Liste der Dinge, die zu tun sind, ist es, den gleichen Fehler nicht noch einmal mit Jofra Archer zu machen.

Der aufregende 90mph Mann beendete die Weltmeisterschaft mit einer Seitenbelastung und obwohl er ein T20-Spiel für Sussex überstanden hat, muss er im 3-Tage-Reservespiel eine beträchtliche Anzahl von Overs für Sussex 2nd XI durchstehen, wenn er herausfinden will .

Und wir reden hier nicht über vier Explosionsausflüge, sondern über 15 oder 20 Overs harter Slog (wenn zwei von Gloucestershire so lange halten können, das heißt), was beweist, dass er nicht zusammenbrechen wird.

Selbst wenn er es tut, ist Archer eine ungetestete und unerprobte Größe.

Ja, er hat bewiesen, dass er ein großartiger Weißball-Operator ist, aber ihn einzuschüchtern, da der Retter der Asche seine Schultern zu sehr belastet.

Ebenso Jack Leach, dessen orthodoxer linker Arm einige Fragen für Smith aufwerfen könnte – Rangana Heraths linker Arm hat in sechs Innings fünf Mal für ihn getan und ist einer Nemesis so nahe wie der Australier im Test-Cricket.

Trotz allem, was Smith ihnen mit einem abweisenden Achselzucken antworten könnte, sollte Leach Moeen Ali abholen, der im Moment alles aus Selbstvertrauen heraus aussieht.

Was es wert ist, wäre mein Anruf, mich für Sam Curran zu entscheiden, dessen linke Armnaht für Smith unangenehm sein könnte, und ich würde Joe Denly fallen lassen – ein Opfer, das für Lords Not nicht dauerhaft ist.

Beide Änderungen wären höchstwahrscheinlich kostenneutral in Bezug auf Läufe, würden aber Optionen bieten, um durch die Aussie-Aufstellung zu kommen.

Es darf nicht vergessen werden, dass England Australien mit 122: 8 besaß, sodass die Bowlingeinheit auch ohne ihren Anführer umso effektiver und funktionierender war, je länger der Test dauerte, umso mehr wurde Anderson gefesselt.

In den Extra-Overs stand, dass Ben Stokes bowlen musste, und es gab den Verdacht, dass die Arbeitsbelastung auch Chris Woakes stark belastet hatte, der in den zweiten Innings merkwürdigerweise zu wenig genutzt wurde.

Anderson zu verlieren, Englands führender Wicket-Nehmer und der geschickteste und erfolgreichste Bowler auf englischem Boden, ist keine gute Nachricht, aber wenn die Auswähler die Lektion aus seiner Verletzung lernen, ist nicht alles verloren.