Press "Enter" to skip to content

Urknalltheorie falsch? Stern älter als das Universum entdeckt – Gefahr einer „wissenschaftlichen Krise“

Die Urknalltheorie wurde in Frage gestellt, nachdem Wissenschaftler einen Stern entdeckt hatten, der älter zu sein scheint als das Universum selbst – und dies könnte zu einer „wissenschaftlichen Krise“ führen.

Es wird angenommen, dass das Universum vor 13,8 Milliarden Jahren entstanden ist, als sich ein Infinitesimalpunkt in Sekundenbruchteilen ausdehnte. Die Urknalltheorie stand für den größten Teil von 100 Jahren, nachdem der belgische Physiker Georges Lemaître 1927 erstmals vorschlug, die Erweiterung des Universums auf einen einzigen Punkt zurückzuführen. Nachdem ein Forscherteam einen Stern gefunden hatte, der älter zu sein scheint als der Kosmos, ist das akzeptierte Modell nun unter die Lupe genommen worden.

Ein Stern, der als „Methusalem-Stern“ oder wissenschaftlich als HD 140283 bezeichnet wird, befindet sich etwa 200 Lichtjahre entfernt und hat Experten verblüfft.

Die Analyse des Sterns ergab, dass er sehr wenig Eisen enthält, was darauf schließen lässt, dass er sich in einer Zeit gebildet hat, in der das Eisenelement im Universum nicht im Überfluss vorhanden war.

Dies wiederum führte zu der Entdeckung, dass der Stern 14,5 Milliarden Jahre alt ist, rund 0,7 Milliarden Jahre älter als das Universum.

Experten trafen sich im Juli auf einer Konferenz in Kalifornien, um das Rätsel zu lösen. Bisher haben Fragen jedoch nur zu weiteren Fragen geführt – und dies könnte zu einer „wissenschaftlichen Revolution“ führen.

Der britische Physiker Robert Matthews schrieb für das Medienhaus The National in den VAE: "Es ist ein Rätsel von kosmischen Ausmaßen: Wie kann das Universum Sterne enthalten, die älter sind als er selbst?"

"Das ist das Rätsel, vor dem Astronomen jetzt stehen, um das Zeitalter des Universums zu bestimmen – und seine Auflösung könnte eine wissenschaftliche Revolution auslösen.

„Astronomen wissen jetzt, dass es sehr wenig Eisen enthält – was bedeutet, dass es gebildet wurde, bevor dieses Element im Universum verbreitet wurde.

"Und das impliziert, dass HD 140283 fast so alt sein muss wie das Universum selbst."

Dr. Matthews lieferte einige logische Erklärungen für diese offensichtliche Diskrepanz.

Das erste ist, dass das angenommene Alter des Universums falsch ist.

Der Urknall wurde zu seinem Ausgangspunkt zurückverfolgt, als Wissenschaftler die Expansionsrate des Universums maßen.

Durch die Entdeckung, wie schnell sich der Kosmos ausdehnte, konnten die Wissenschaftler ihre Gleichung im Wesentlichen umgekehrt anwenden, um alles bis zum Anfang zurückzuverfolgen.

Da die wissenschaftlichen Tools jetzt fortschrittlicher und genauer sind, könnte es an der Zeit sein, die Expansion erneut zu messen, um einen besseren Zeitrahmen abzuleiten.

Eine weitere mögliche Erklärung für die Diskrepanz könnte die Dunkle Energie sein – die mysteriöse Substanz, die der Schwerkraft entgegenwirkt.

Dr. Matthews fuhr fort: „Einige Tage vor dem Treffen im letzten Monat veröffentlichte die Zeitschrift Nature Astronomy eine Schätzung der kosmischen Expansionsrate auf der Grundlage der Analyse der Gravitationswellen, die von einem solchen Ereignis im Jahr 2017 erfasst wurden.

"Leider ist es immer noch zu rau und bereit, das Paradoxon des Methusalem-Sterns oder das Geheimnis der beiden kosmischen Zeitalter aufzulösen.

„Astronomen glauben bereits, dass diese sogenannte Dunkle Energie beim Urknall eine entscheidende Rolle gespielt hat – obwohl sie immer noch keine Ahnung haben, woher sie stammt.

"Aber mit einem führenden Astronomen bei der Sitzung des letzten Monats, der die derzeitige Sackgasse als wissenschaftliche Krise beschrieb, könnte die Zeit gekommen sein, das Undenkbare zu denken."

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *