Press "Enter" to skip to content

UK-Wetter: Überschwemmungen schließen die West Coast Main Line zwischen Schottland und England

Die West Coast Main Line wurde zwischen Schottland und England wegen Überschwemmungen auf den Gleisen gesperrt.

Laut Network Rail Scotland sind derzeit fünf Züge zwischen Lockerbie und Penrith North eingeklemmt oder blockiert – und stellenweise befindet sich der Wasserstand einen Meter über den Schienen.

In einer Reihe von Tweets teilte die Organisation mit, dass die Überschwemmung durch Wasser von einem angrenzenden Feld auf Schienen verursacht wurde.

Network Rail Scotland schrieb: „Die Züge und Mitarbeiter von @VirginTrains informieren vor Ort über alternative Reisemöglichkeiten und die Akzeptanz von Tickets bei anderen Betreibern.

„Die Inspektion hat ergeben, dass das Hochwasser auf der südlichen Grenze nicht so schlecht ist wie auf der nördlichen Grenze. Wir sind in der Lage, die Leitung nur für den Verkehr in Richtung Süden zu öffnen – alle mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 8 km / h. Züge in Richtung Norden fahren zurück nach #Carlisle. “

Es kam, als nasse und windige Bedingungen das Transportnetz weitestgehend störten, da fast das gesamte Vereinigte Königreich unter einer gelben Wetterwarnung leidet.

:: Lesen Sie die aktuelle Wettervorhersage von Sky News

Mumbles Head an der Südküste von Südwales hat mit 61 Meilen pro Stunde die stärksten Winde gesehen, gefolgt von Pembrey Sands in Carmarthenshire mit 56 Meilen pro Stunde.

Das Met Office hat gelbe Gewitterwarnungen für Schottland, Nordengland und Nordirland. Prognostiker sagen starke Schauer und Gewitter voraus, die sich bis zum Samstag und bis zum Sonntag entwickeln werden.

Währenddessen warnten Prognostiker im Südwesten Englands, in Wales, in den Midlands, im Südosten und im Osten Englands vor Störungen durch Wind und forderten die Menschen auf, sich vor Küstengebieten in denen große Wellen zu erwarten sind, vor dem Fahren von Fahrzeugen mit hohen Seiten und dem Risiko eines Stromausfalls in Acht zu nehmen.

Der Schienenverkehr wurde bereits verschoben oder eingestellt, nachdem ein Baum auf der Strecke zwischen Ashford International und Hastings gefallen war, obwohl das Hindernis inzwischen beseitigt wurde.

Umgestürzte Bäume haben auch den Verkehr zwischen Guildford und Reading, Ipswich und Lowestoft, Newbury in Berkshire und Westbury in Wiltshire sowie zwischen Hereford und Worcester Foregate Street beeinträchtigt.

Network Rail forderte die Passagiere dringend auf, vor Reiseantritt nach Updates zu suchen.

In Brighton wurde ein Kind unter Polizeischutz gestellt, nachdem es am Samstag bei starkem Wind unter dem Pier gefunden worden war.

In der Stadt an der Südküste, wo Böen von bis zu 85 km / h gemeldet werden, soll der Junge in den frühen Morgenstunden am Strand gefunden worden sein.

In einer Erklärung der Polizei von Sussex heißt es: „Zwei Erwachsene wurden wegen des Verdachts der Vernachlässigung von Kindern verhaftet und befinden sich derzeit in Haft.

"Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund möchten wir die Öffentlichkeit dringend auffordern, nicht über die Umstände zu spekulieren."

In einer Erklärung von Met Office zu den Gewittern im Norden heißt es: „Während viele Gebiete die schlimmsten Gewitterregen verpassen, konnten einige Stellen innerhalb einer Stunde 15 mm bis 25 mm und innerhalb von drei Stunden 30 mm bis 40 mm sehen.

"Es ist möglich, dass einige von ihnen langsam und lang anhaltend werden – höchstwahrscheinlich in Teilen von Südschottland, was dazu führt, dass in sechs bis 12 Stunden 60 bis 80 mm Regen fallen."

Es folgen Warnungen vor starken Winden, die zu Stromausfällen führen können Tausende von Menschen mussten ihre Reisen aufgrund eines großen Stromausfalls unterbrechen am Freitag Abend.

Tausende Menschen wurden enttäuscht, nachdem das Unwetter die Wochenendveranstaltungen von Festivals, Shows und kleineren Veranstaltungen abgesagt und unterbrochen hatte.

Die Organisatoren des Bristol International Balloon Fiesta haben die Veranstaltung zurückgefahren und den mit Spannung erwarteten Massenanstieg am Freitag abgesagt.

Mehrere LGBT + Pride-Events am Wochenende – darunter in Chester, Milton Keynes und Plymouth – wurden wegen Sicherheitsbedenken verschoben. Die Organisatoren aller drei sagten, sie würden daran arbeiten, die Veranstaltungen neu zu ordnen.

Der erste Tag der Blackpool Air Show am Samstag wurde abgesagt, als nachmittags Windgeschwindigkeiten von 45 Meilen pro Stunde vorhergesagt wurden. Das nahe gelegene St. Anne's International Kite Festival wurde ebenfalls abgesagt.

Das London Wildlife Festival, das am Samstag und Sonntag in den Walthamstow Wetlands stattfindet, wurde abgesagt, nachdem Windgeschwindigkeiten von 40 Meilen pro Stunde vorhergesagt worden waren. Die Veranstalter sagten, sie könnten nicht „sicher vorgehen“, versprachen jedoch Rückerstattungen für Tickets.

Es wird erwartet, dass sich das Wetter am Sonntag verbessert und die Windwarnung nachlässt. Die Gewitterwarnung für Schottland, Nordirland und Teile von Nordengland bleibt jedoch bestehen.

Am Freitag gab es in weiten Teilen Großbritanniens heftige Regengüsse.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *