Press "Enter" to skip to content

Nordkorea verspottet die Sanktionen, indem es einen Laden im John Lewis-Stil mit westlichen Marken wie Rolex und Adidas eröffnet

Nordkorea hat die Sanktionen der Vereinten Nationen auf spektakuläre Weise verspottet – indem es einen Laden im Stil von John Lewis eröffnet hat, in dem westliche Marken wie Rolex, Adidas und Nike ausgepeitscht werden.

Im Kaufhaus Daesong in Pjöngjang stehen außerdem hochwertige Parfüms und Schmuckmarken in den Regalen.

Fotos von innen scheinen zu zeigen, dass Uhrenmarken wie Rolex, Tissot und Omega, Sportmarken wie Adidas und Nike und Parfums wie Chanel zum Verkauf stehen.

Der UN-Sicherheitsrat verhängte in Reaktion auf seine Tests mit Atombomben und ballistischen Raketen zunehmend härtere Sanktionen gegen Nordkorea.

Diese Beschränkungen zielen darauf ab, alle nordkoreanischen Exporte, 90% seines Handels, zu unterbinden und seinen Arbeitskräftepool aufzulösen, der ins Ausland entsandt wird, um Geld zu verdienen.

Der Nordkorea-Experte Markus Bell von der University of Sheffield fragte, wie das Kim-Regime seine Politik mit den angebotenen teuren Marken in Einklang bringen könne.

Er sagte: „Das Daesong Department Store bietet eine beträchtliche Menge von Waren an, die unter UN-Sanktionen stehen.

"Luxusartikel, die während der Eröffnung des Geschäfts ausgestellt wurden, deuten darauf hin, dass die Bemühungen der internationalen Gemeinschaft, Nordkorea wirtschaftlich zu erdrosseln, weiterhin lückenhaft sind.

„Im Inland sind solche Waren für die Mehrheit der nordkoreanischen Bürger weit außerhalb der Reichweite.

"Aber Elite-Nordkoreaner, mit denen ich im Laufe der Jahre zusammengearbeitet habe – Einzelpersonen mit KWP-Mitgliedschaft (Workers Party of Korea) oder Familienangehörigen in Japan – berichteten von Einkäufen an solchen Orten.

"Es ist unwahrscheinlich, dass normale Bürger solche High-End-Kaufhäuser besuchen."

Berichten zufolge werden im Daesong Department Store auch Sony, Siemens und Panasonic angeboten.

LUXUSMARKEN

Es heißt, dass das Kim-Regime hochkarätige Geschenke einsetzt, um hochrangige Beamte an den Führer zu binden.

Bell fügte hinzu: "Es ist wahrscheinlich, dass das Daesong-Kaufhaus eine weitere Anstrengung ist, um die Touristenausgaben aus China zu maximieren.

"Es ist interessant zu überlegen, wie in Kim Jong-un 's neuem Nordkorea solche teuren ausländischen Konsumgüter innerhalb des Verhältnisses staatlicher Parteiführung positioniert werden.

„Gibt es Raum für die Fetischisierung von KWP und Nike? Könnte eines Tages das Bild von Michael Jordan neben dem von Kim Jong-un stehen? Das ist höchst unwahrscheinlich.

„Ist der Kauf von US-Produkten ein Verrat an Partei und Staat? Oder könnte das Einkaufen im Daesong als patriotische Handlung umgestaltet werden?

"Dies sind Fragen, die wir uns stellen sollten, wenn wir eine wirtschaftliche Öffnung eines der am stärksten geschlossenen Länder der Welt ins Auge fassen wollen."

Propaganda sagt, die Anlage wurde mit Hilfe der besten Architekten in Nordkorea gebaut.

Eine nordkoreanische Filiale, The Choson Sinbo, nannte es ein „modernes Einkaufszentrum“, das in enger Zusammenarbeit mit ausländischen Staaten entstanden ist.

Es ist wahrscheinlich, dass das Daesong-Kaufhaus eine weitere Maßnahme zur Maximierung der Touristenausgaben aus China ist

Markus Bell

Die Durchsetzung des Verbots von Luxusgütern gegen Nordkorea wurde vom Center for Advanced Defense Studies als "absolut unzureichend" bezeichnet, da ein großer Teil der Güter über China ankommt.

Kim Jong-un selbst wurde mit einem Rolls-Royce Phantom gesichtet, ein Auto, für das der Verkaufspreis bei 450.000 USD (370.000 GBP) liegt.

Die Eröffnung des Ladens erfolgt, nachdem Nordkorea den USA vorgeworfen hatte, „feindselige Taten zur Hölle zu ziehen“.

Die UN-Mission des Eremiten-Königreichs behauptete, die USA versuchten absichtlich, die Friedensbemühungen zu untergraben, indem sie alle Länder unter Druck setzten, UN-Sanktionen umzusetzen.

Die Delegation von Pjöngjang bei den Vereinten Nationen erklärte am vergangenen Mittwoch, die USA seien "von Sanktionen besessen".

Sie warf Washington auch vor, sie habe versucht, "die friedliche Atmosphäre" auf der koreanischen Halbinsel zu untergraben.

Es war nur wenige Tage, nachdem Trump dem Despoten Kim Jong-un bei einem historischen dritten Treffen in der Korean Demilitarized Zone (DMZ) die Hand geschüttelt hatte.

Trump war der erste US-Präsident, der in Nordkorea Fuß gefasst hat – und Kim sagte, er sei "stolz", dass er es getan habe.

Nordkorea hat die Sanktionen der Vereinten Nationen auf spektakuläre Weise verspottet – indem es einen Laden im Stil von John Lewis eröffnet hat, in dem westliche Marken wie Rolex, Adidas und Nike ausgepeitscht werden.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *