Press "Enter" to skip to content

Mein zukünftiger Serienmörder kann mich töten, aber es macht mir nichts aus, da alle eines Tages sterben

Tracy Bottomley, 41, aus Shipley, West York, hat ihre inhaftierte Verlobte noch nie getroffen – sagt aber, sie sei auf alles vorbereitet, was ein Ehepartner mit Serienmorden mit sich bringen könnte.

Ernest Otto Smith wurde 2006 wegen der Ermordung eines Mannes und einer Frau zu lebenslanger Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Tracey sagt, sie habe sich 2018 in den Doppelmörder verliebt, nachdem sie über eine Brieffreundschaft ins Gefängnis geredet hatten.

"Erschreckt mich nicht"

"Ernest macht mir keine Angst – ich war nie jemand, der leicht Angst bekommt.

"Ja, er ist ein Serienmörder, er hat ein paar Morde begangen, aber ich verstehe die Risiken dessen, was passieren könnte, und ich liebe ihn immer noch", sagt Tracey.

Laut Tracey haben sich die Turteltauben wegen des Missbrauchs, den sie erlitten haben, zusammengetan.

“[Ernest] sprach auch darüber, was er durchgemacht hatte und wie er Opfer von Kindesmissbrauch wurde, der dazu führte, dass er Drogen verwendete, um seine Depressionen und Angstzustände zu bekämpfen.

"Ich war zuvor in einer missbräuchlichen Beziehung und die Art und Weise, in der er darüber sprach, wie sich seine Erfahrungen als Kind auf ihn ausgewirkt haben, hat mich wirklich beeindruckt.

"Getötet zu werden ist nicht der beste Weg, aber alle sterben eines Tages. Ich werde irgendwann sterben und es macht mir nichts aus, dass es an seinen Händen liegen könnte. "

Sie war seit drei Jahren ledig, nachdem 2003 eine Reihe von unglücklichen Beziehungen und eine gescheiterte Ehe stattgefunden hatten.

Sie sagte: "In Ernests Werbung wurden seine Verbrechen detailliert aufgeführt, so dass ich wusste, dass er wegen der Tötung von zwei Personen zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden war.

"Ich wollte ihn kennenlernen, also habe ich meine Daten durchgeschickt und ein paar Tage später eine E-Mail von ihm bekommen."

Bald genug schickten die beiden dreimal am Tag eine E-Mail.

Schließlich sprachen sie am Telefon und der Mörder beschrieb, wie er seine Opfer James Dillingham und Cathy Barnett ermordet hatte.

"Ernest klingt nicht wie ein Mörder, man kann nichts Verrücktes in seiner Stimme hören

Tracey Bottomley

Tracy sagte: „Er hat mir Schritt für Schritt erzählt, wie er jedes seiner Opfer ermordet hat und warum.

"Als ich ihn am Telefon darüber sprechen hörte, hörte ich die Emotionen in seiner Stimme, als er überlegte, was er getan hatte.

"Ernest hört sich nicht wie ein Mörder an, man kann nichts Verrücktes in seiner Stimme hören, er bedauert, was er getan hat."

Smith hat James Dillingham am 2. Januar 2005 in Toledo, Ohio, ausgeraubt, erschossen und getötet.

Er wurde von Cathy Barnett begleitet – aber er ermordete sie dann, aus Angst, sie würde der Polizei von seinen Verbrechen berichten.

Er versuchte, Cathy den Hals zu brechen und sie dann mit einem Ast zu Tode zu schlagen.

Er wurde im März 2006 in Ohio verurteilt und zu 32 Jahren Einzelhaft im Gefängnis verurteilt.

In Briefen an Tracy aus seiner Zelle im Ohio State Penitentiary schrieb er: „Mädchen, weißt du, wie glücklich du mich machst? Wo warst du mein ganzes Leben lang?

"Ich verliebe mich in dich, Mädchen. Ich habe das Gefühl, du hättest mich finden sollen."

Tracey wird nächstes Jahr in die USA fliegen, um den verurteilten Mörder im Ohio Department of Prisons zu heiraten.

Tracy fügte hinzu: "Ich bin immer noch schockiert, wie Ernest vorgeschlagen hat. Ich habe es überhaupt nicht gesehen, aber ich liebe ihn so offensichtlich, dass ich sagte:" Ja ".

"Er schreibt ein Buch darüber, wie Kindesmissbrauch Menschen aufgrund seiner eigenen Erfahrung in Serienmörder verwandeln kann. Und er erwähnt mich sogar in ein paar Kapiteln.

"Die Leute fragen mich immer, ob ich bei dem Gedanken, was er mir antun könnte, Angst habe. Aber ich habe überhaupt keine Angst vor Ernest – ich liebe ihn. "

Smith hat ein Buch über sein Leben mit dem Titel Gegen den Strom geschrieben.