Press "Enter" to skip to content

GoPro Hero 8 und Max 360 Kamera in neuem Leck abgebildet

Zwei der kommenden GoPro-Kameras, die Hero 8-Action-Kamera und die Max 360-Kamera, wurden angeblich in einer Reihe von Lecks von abgebildet Foto-Gerüchte. Neben den Bildern wird auch behauptet, dass die Hero 8 die maximale Bildrate ihres Vorgängers verdoppelt und bei HD-Filmen 4K-Aufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde oder 480 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Es könnte auch eine Reihe von neuem Zubehör unterstützen, und es wird angeblich bereits im nächsten Monat angekündigt.

Das Hero 8-Leck ist aufgetreten, kurz nachdem der konkurrierende Hersteller DJI mit der DJI Osmo Action, der ersten Action-Kamera des Unternehmens, einen direkten Konkurrenten herausgebracht hat. Als wir es selbst ausprobierten, dachten wir, dass GoPro 's Hero 7 einen kleinen Vorteil in Bezug auf Bildqualität und Gesamtstabilisierung hat. Aber wenn man bedenkt, wie viele Dinge DJI bei seinem ersten Versuch richtig gemacht hat, scheint sich GoPro seinem ersten ernsthaften Wettbewerb seit Jahren anzunähern.

Berichten zufolge wird die Flaggschiffkamera von GoPro diesmal eine Reihe von Zubehör unterstützen, darunter einen neuen anbringbaren Bildschirm und eine externe LED-Taschenlampe. Möglicherweise ist auch ein externes Mikrofon vorhanden. Das robuste Design der GoPro-Kameras bedeutet normalerweise, dass sie bei Funktionen wie der Audioqualität Kompromisse eingehen. Mit diesem Zubehör könnten die Kameras in anderen Drehszenarien, in denen es nicht wichtig ist, dass sie so strapazierfähig sind, nützlicher sein.

Intern deutet das Leck darauf hin, dass der Hero 8 eine neue Version des internen SoC von GoPro namens GP2 verwenden wird. Das Unternehmen stellte bereits 2017 seinen GP1 – Chipsatz mit der GoPro Hero 6 vor (eine Kamera, die vor der Veröffentlichung von GoPro Hero 6 ebenfalls durchgesickert war) Foto-Gerüchte), und es ist dieser Chip, der für die Bildverarbeitung der Kamera verantwortlich ist. Basierend auf den Fähigkeiten des Originalchips könnte ein neuer SoC zu Verbesserungen der Farbgenauigkeit, der Videostabilisierung und der Qualität des Digitalzooms führen.

Die Lecks geben weniger Aufschluss darüber, was wir von der GoPro Max, der ersten 360-Kamera von GoPro seit der Veröffentlichung der GoPro Fusion 360-Kamera im Jahr 2017, erwarten sollten. Bei unseren jüngsten Erfahrungen mit der Insta360 One X stellten wir jedoch fest, dass die Das größte Problem mit 360 Kameras sind nicht die technischen Daten. es ist in erster Linie eine Verwendung für einen. Der bevorstehende Versuch von GoPro macht es hoffentlich leicht, eine Verwendung für das Filmmaterial außerhalb der geringen Anzahl von Diensten zu finden, die 360 ​​Videos nativ unterstützen.

Wie bei allen derartigen Lecks ist es sinnvoll, Details mit einem Salzkorn zu erfassen. Angesichts der Erfolgsbilanz von Foto-Gerüchte Aufgrund der jüngsten Tendenz von GoPro, jeden September eine neue Hero-Kamera herauszubringen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Details korrekt sind.