Press "Enter" to skip to content

Arsene Wenger enthüllt Gespräche mit Arsenal über die Rückkehr zu Gunners

Der frühere Arsenal-Chef Arsene Wenger hat bekannt gegeben, dass er Gespräche über eine Rückkehr zu den Gunners geführt hat.

Arsene Wenger hat bekannt gegeben, dass er mit Arsenal über eine Rückkehr zum Verein gesprochen hat, glaubt jedoch, dass die Rückkehr noch ein wenig verfrüht ist.

Der Franzose verließ die Gunners, und Unai Emery ersetzte ihn zu Beginn des vergangenen Wochenendes.

Der 69-Jährige ist nach einer weitgehend erfolgreichen Zeit bei Arsenal noch nicht wieder in der Geschäftsführung.

Wenger hat bestätigt, dass er mit dem Verein gesprochen hat, aber es ist noch zu früh, um in die Emirate zurückzukehren.

"Ich war mit einigen Leuten im Club in Kontakt, aber ich hatte das Gefühl, dass man nicht halb rein, halb raus kann", sagte Wenger zu beIN Sports.

„Sie lassen die Leute, die hereinkommen, auf ihre Weise arbeiten. Und ich wollte eine vollständige Distanz nehmen.

"Es ist vielleicht noch ein bisschen früh, um zurückzukehren. Ich war noch nicht im Club. "

Wenger ist seit seinem Ausscheiden aus den Emiraten mit einer Reihe von Jobs verbunden und gab zu, dass er sich dafür entschieden hat, nicht in die Geschäftsführung zurückzukehren, wenn er dies hätte tun können.

"Ich war versucht und hatte auch ein bisschen Angst, gleich wieder hineinzutauchen", fügte er hinzu.

„Mir wurde klar, dass ich 35 Jahre lang wie jemand im Koma lebte, der aufwachte und etwas anderes im Leben sah als nur meinen Verein, mein Spiel und meine Arbeit.

"Also dachte ich mir, ich muss das vielleicht analysieren und ein bisschen mehr Abstand nehmen."

Wenger enthüllte auch, wie Arsenal Cristiano Ronaldo und Lionel Messi während seiner Zeit im Verein verpasste.

Auf die Frage, ob er jemals versucht habe, Ronaldo zu unterzeichnen, erklärte Wenger: „Ja, man muss im Leben mit unerfüllten Geschäften mit Bedauern leben.

"Und das ist ein großer Teil davon."

Er fügte hinzu: „Niemals [had Messi with an Arsenal shirt]. Wir haben uns mit ihm unterhalten, als wir Fabregas gekauft haben.

"Man kann manchmal erkennen, welche fantastischen Jugendmannschaften man früher hatte, als man ein Verein wie Barcelona war.

„Aber im selben Team: Messi, Pique und Fabregas. Pique und Fabregas kamen nach Spanien, Messi kam nach England und Messi blieb in Spanien.

„Wir haben uns für ihn interessiert, ja. Aber er war zu der Zeit unantastbar. "