Press "Enter" to skip to content

Junge ohne Schule zu Hause festgefahren, nachdem Lehrer ihn am ersten Tag rausgeschmissen hatten

Ein elfjähriger Junge hat keine Schule, die er besuchen könnte, nachdem ihn Lehrer am ersten Tag nach dem Sommer aus dem Unterricht entlassen hatten und ihm mitgeteilt hatten, dass sein Platz entzogen worden sei.

Archie Hale wurde am Mittwoch, dem 4. September, in nur drei Stunden seines ersten Tages in die Outwood Grange Academy in Wakefield entlassen.

Seine Mutter Sharon behauptet, Ratsvorsitzende hätten ihr versichert, dass Archie trotz seines Umzugs nach Leeds zu Beginn dieses Jahres in Wakefield, eine 20-minütige Autofahrt entfernt, noch zur Schule gehen dürfe.

Sie wusste nicht, dass sein Platz vom Leeds Council im April aufgehoben worden war, was bedeutete, dass Sharon eine Geldstrafe für die Schulverweigerung erhalten konnte, da es in ihrer Schule im Einzugsgebiet keine Plätze mehr gab.

Sie sagte zu MailOnline: "Ich habe ihn am Mittwoch um 8.15 Uhr abgesetzt und sie haben mich um 10.45 Uhr angerufen, um zu sagen, dass ich ihn abholen musste, weil er keinen Platz hatte."

Ich fragte sie, warum und sie sagten, der Stadtrat von Leeds habe den Platz im April zurückgezogen.

"Sie sagten, sie könnten ihn nicht nehmen, weil sie voll sind. Die Schule die Straße runter von uns ist auch voll.

"Ich kann ihn nicht unterrichten. Ich bin kein Lehrer, ich habe keine Ahnung, ich kenne den Lehrplan nicht. Ich habe noch einen Job zu erledigen.

"Es ist sehr ärgerlich. Ihr Motto lautet „Studenten an erster Stelle“. Wo ist der Schutz und die Sorge um sein Wohlergehen in all dem?

„Jedes Kind hat das Recht, zur Schule zu gehen. Sie haben sich die Hände von ihm gewaschen. "

Sharon, 41, sagt, dass Archie seit Mittwoch zu Hause feststeckt und von dem Missgeschick „schwer betroffen“ ist.

Sie gab £ 70 für eine brandneue Schuluniform aus und musste sich eine Auszeit nehmen, um sich um ihn zu kümmern.

Sie sagte: "Wenn er eine neue Schule bekommt, wird er mit seiner Arbeit in Verzug geraten sein, er wird sich nicht auskennen und jeder wird bereits seine Freunde gefunden haben."

"Er hatte viele Freunde in Outwood und sie verbrachten den ganzen Sommer damit zu denken, dass sie alle zusammen dorthin gehen würden.

"Sein Selbstvertrauen und sein Selbstwertgefühl werden stark beeinträchtigt."

Sharon wurde mitgeteilt, dass Archie im Oktober letzten Jahres einen Platz in Outwood Grange hatte und am 4. September 2019 mit seinen Freunden beginnen könnte.

Sie behauptet, sowohl Leeds als auch der Wakefield Council hätten ihr gesagt, sein Platz sei gesichert, als sie nach Leeds zog, sich aber für alle Fälle bei einer Schule in der Nähe ihres neuen Hauses beworben.

Dies wurde jedoch auch nach einem Einspruch abgelehnt und Archie hat noch keine Schule zu besuchen.

Räte in England können Eltern eine Geldstrafe in Höhe von 60 GBP auferlegen, wenn sie die Schüler von der Schule fernhalten. Diese Geldstrafe steigt auf 120 GBP, wenn sie nicht innerhalb von 28 Tagen bezahlt werden. Dann können sie vor Gericht geladen werden.

Sharon, eine Callcenter-Mitarbeiterin, sagte: "Ich habe jetzt fast 50 Mal angerufen und niemand tut etwas. Keiner der Räte hat ihn als vermisstes Kind verloren.

"Ich könnte bestraft oder vor Gericht gestellt werden, weil ich ihn nicht zur Schule geschickt habe, weil ich ihn nicht zu Hause unterrichten kann."

Ein Sprecher des Stadtrats von Leeds sagte: 'Dies ist eine komplexe Situation, an der zwei lokale Behörden und mehr als eine Schule beteiligt sind, was eindeutig zu einer inakzeptablen Situation für Archie und seine Familie geführt hat, und wir möchten uns für unseren Teil in dieser Situation entschuldigen ist entstanden.

"Wir arbeiten aktiv mit allen Beteiligten zusammen, einschließlich Archies Mutter, um die Situation zu lösen und Archie so schnell wie möglich in die Schule zu bringen."

Der Stadtrat von Wakefield wurde ebenfalls um einen Kommentar gebeten.